Nach oben
Registrieren
Neue Beiträge


This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

Spielbare Wesen
BeschreibungAllgemeine Infos zu spielbaren Wesen
Storyteller
überall und nirgendwo
#1
Allgemeine Infos zu Wesen
Spielbare Wesen
MENSCHEN

Die bevölkerungsreichste Art in unserer Welt, ist der Mensch. Er ist in fast allen Reichen anzutreffen. Sie sind dir oder mir nicht unähnlich, aber es ist durchaus möglich, dass ein Mensch Magie kennt und ausführt und mit Tieren spricht.

Beispiele: Jasmin, Alice, Milo oder Tarzan.


VERWANDELTE TIERE

Obwohl nicht ganz so zahlreich wie Menschen, gibt es in unserer Welt eine Fülle von Tieren. Typischerweise kann ein Tier sprechen, vielleicht gehen sie auf ihren Hinterbeinen und kleiden sich auch ähnlich wie ein Mensch. Die meisten Tieren, wenn auch nicht alle, leben auf Zootropolis. Manche leben seit der Geburt da, andere entschieden sich ein Leben unter ihresgleiches zu führen. Durch den magischen Zauber von Merlin wurden aus allen Tieren Menschen und leben nun in der Märchenwelt und nicht mehr in Zootropolis.

Beispiele: Baloo, Simba und Mickey Mouse


FAIRY / PIXIE

Es wird gesagt, dass es inmitten Neverland einen Ort gibt, in dem nur Feen leben. Einige Feen haben sich jedoch seit Jahren bei Menschen und Tieren gleichermaßen bekannt gemacht und Jobs angenommen, die mit ihren einzigartigen Kräften vergleichbar sind, um bei Bedarf zu helfen.

Beispiele: Tinkerbell, Merryweather und Toothiana.


DIE FAE

Vor vielen Jahren lebten sie schon einmal in der Welt der Menschen, wurden jedoch von ihnen aufgrund ihrer großen Flügel, die leicht einen Menschen tragen konnten gejagt. Also flohen die Fae und errichteten ein Himmelskönigreich, wo sie viele Jahre unentdeckt in Frieden leben konnten.
Während der großen Schlacht wurde das Königreich jedoch zerstört. Heute leben sie zurückgezogen in der Welt der Menschen, allerdings halten sie sich so gut wie möglich von ihnen fern. Sie findet man meist in der wilden Natur, weit entfernt von großen Städten.

Aussehen
Die Fae besitzen große Flügel und geschwungene Hörner auf dem Kopf. Dabei orientieren sich Haut- Flügel- und Hornfarbe zumeist am Lebensraum der Fae. Sie nutzen die großen Schwingen, um sich in ihrem natürlichen Lebensraum zu tarnen.

Fähigkeiten
Jede Fae kann die Elemente ihres natürlichen Lebensraums beeinflussen:

Moor-/ Wiesen-/ Waldfae
- Am weitesten verbreitete Faeart
- Beeinflussung des Pflanzenwachstums
- starke Verbindung zu Tieren
- Beeinflussung des Bodens/ der Erde

Sand-/ Wüstenfae
- Lebensraum: Agrabah
- Heraufbeschwörung eines Sandsturms
- Sandbändigung
- Fähigkeit, Wasser in der Wüste zu erspüren

Schneefae
- Lebensraum: Arendelle
- Heraufbeschwörung eines Schneesturms
- Formung von Eis
- Wasser gefrieren lassen

Stein-/ Felsfae
- seltenste Faeart
- Formung von Felsen
- Spalten eines Berges
- Heraufbeschwörung eines Erdbebens


MERFOLK

Mit der Oberkörper eines Menschen und der Unterkörper eines Fisches sind die "Merfolk" im Allgemeinen Kreaturen der Legende. Ähnlich wie die Feen können nicht viele behaupten, ein legitimes Volk außerhalb der Bilderbücher gesehen zu haben. Die meisten der "Merfolks" leben unter dem Meer bei Atlantica andere haben sich nach Neverland verkrochen, andere wiederum leben in ganz anderen Reichen.

Beispiele: Ariel, Triton, Meerjungfrauen von Peter Pan.


Wonderlanders

Das Wunderland ist voller Magie, von der die meisten nur träumen können. Eine Gestaltwandlerkatze, die erscheint und gleich wieder verschwindet, ist nur eine magische Kreatur, die im Wunderland gefunden werden kann. Diese Welt ist voller Wunder. Das Wunderland ist voller Menschen. Jeder im Wunderland ist jedoch rätselhaft, anders als die Bewohner von der Enchanted World... magisch. Sie sind alle unsterblich und man kann ihnen sogar den Kopf abhauen, ohne das derjenige stirbt. Allerdings ist diese Gabe auch nur dann aktiv, wenn man im Wonderland ist. In der Oberwelt sterben die Wonderlander, eine gute Methode scheint wohl Feuer zu sein.

Beispiele: Queen of Hearts, Red Queen, White Queen, Cheshire Cat oder Mad Hatter


Zitieren
Storyteller
überall und nirgendwo
#2
Allgemeine Infos zu Wesen
Hüter des Lichts

Die Hüter des Lichts sind ein Zusammenschluss von derzeit fünf Wesen, die in der Enchanted World verteilt leben und wirken. Sollte es eine Bedrohung geben, werden die Hüter aktiv und bekämpfen sie, unabhängig von den Königreichen. Niemand weiß, dass sie wirklich existieren und doch glaubt man überall an sie


WER?

Derzeit gehören fünf Wesen zu den Hütern des Lichts:
  • Nicholas St. North, der Weihnachtsmann
  • E. Aster Bunnymund, der Osterhase
  • der Sandmann
  • Toothiana, die Zahnfee
  • Jack Frost

WIE WIRD MAN EIN HÜTER DES LICHTS?

Niemand ist von Geburt an ein Hüter. Die Entscheidungsgewalt liegt hierbei beim Mann im Mond, der äußerst selten und nur in ganz außergewöhnlichen Fällen einen neuen Hüter ernennt. Sobald er dies getan hat, erfährt meist der Weihnachtsmann als erstes davon, der dann den neuen Hüter in seine Aufgaben einführt.


FÜR WAS STEHEN DIE HÜTER DES LICHTS?

Die Hüter stehen für das gute in der Welt und beschützen sie. Vor allem achten sie aber hierbei auf die Kinder, denn sie geben durch ihren Glauben die Kraft der Hüter. Hören die Kinder auf zu glauben, wie zum Beispiel beim Angriff des schwarzen Manns Pitch, werden die Hüter schwächer und verlieren im schlimmsten Fall all ihre Kräfte.


Zitieren
Storyteller
überall und nirgendwo
#3
Allgemeine Infos zu Gottheiten
Götter & die Religion
Gottheiten sind eine Rasse von unsterblichen übernatürlichen Wesen, von denen jedes eine Hauptautorität in der Religion darstellt, die sie gegründet haben oder zu denen sie gehören. Die olympischen Götter sind das Göttergeschlecht der Enchanted World.

Entstehung der Enchanted World

Vor tausenden von Jahren, als die Erde noch aus einem einzigen Kontinent bestand, herrschte ein gewaltiger Krieg zwischen den Göttern und den dunklen Monstern. Dieser Krieg forderte abertausende Menschenleben und spaltete die Enchanted World in mehrere Kontinente und Bereiche auf, so wie wir auf ihnen jetzt leben. Die Monster konnten besiegt werden, einige schlafen aber nur und sind keineswegs vollständig vernichtet.

Das Olymp

Zu den Olympioi werden unabhängig vom Wohnsitz neben Zeus selbst alle seine Geschwister und Kinder gerechnet, jedoch auch vereinzelte andere Halbgötter, welche im Lauf der Geschichte für die Menschen immer wichtigere Rollen in ihrer Religion spielten (z. B. der Halbgott Maui). Das Olymp selbst befindet sich weit hinter den Wolkendecken. Der Standort liegt über den Felsen von Isla de Muerta und kann sogar von Sterblichen durch einen riesigen Berg erklommen werden, wobei dutzende schon beim Versuch ihr Leben dafür geben mussten.

Verbindung zu den Menschen

Obwohl sie eine sehr große Rolle in der alten menschlichen Religion spielen, besitzen sie einen freien Willen. Sie sind meist grausam, kleinlich, lieblos und nur um sich selbst und ihr Überleben besorgt. Sie verachten die Menschen, gleichzeitig sind sie in sie verliebt und gehen mit ihnen Liebschaften ein. Die Götter sehen Menschen als kleine, lustige Schachfiguren, welche aber durch ihren Glauben an die Götter einen Sinn im Leben finden. Wieso die Götter im Olymp nicht einfach Würfel werfen und über das Schicksal der Menschen selbst bestimmen? Weil selbst der Olymp Regeln besitzt. Zeus hat vor tausenden Jahren nach dem Ende des Krieges klargemacht: "Wir erfüllen unsere Aufgaben, für mehr sind wir nicht zuständig." Die einzige wirkliche Aufgabe der Götter ist es, die Erde vor einer Vernichtung zu bewahren. Alles was dazwischen passiert - jeder Krieg und jedes Opfer - ist nicht von Belangen.

Götter auf der Erde

Die Götter der Enchanted World können im Olymp leben und ihre göttlichen Fähigkeiten im vollen Umfang nutzen, jedoch sind sie auf der Erde keine Überwesen. Auch sie haben Rangordnungen zu befolgen und müssen sich den Gesetzen der Natur unterordnen. Sobald Götter auf die Erde kommen (dafür gibt es unzählige, individuelle Gründe weshalb sie dies tun), werden sie in ihren Fähigkeiten geschwächt und sind zwar nicht sterblich, jedoch besteht ab dem ersten Schritt auf menschlichen Boden die Möglichkeit für mächtige Zauberer, diese Sterblich zu machen. Deshalb verheimlichen Götter ihre Identität gerne vor fremden und lassen kaum jemanden wissen, wer sie wirklich sind, außer sie haben Vertrauen zu dieser Person gefasst.

Weitere Informationen

Die bespielbaren Götter und deren Merkmale in unserem Board haben wir für euch im unteren Post ganz kurz zusammen gefasst. Dies ist lediglich ein Überblick über die gesamten Götter, welcher aber in ihren Gesuchen noch einmal charakteristisch weiter erörtert werden! Falls ihr Interesse an Göttern der Enchanted World habt, so schaut doch bitte einmal HIER vorbei, und klickt euch gerne durch.
Zitieren
Storyteller
überall und nirgendwo
#4
Götter und ihre Merkmale
Götter im Überblick
Zeus

Göttervater, Herrscher über Himmel, Blitz und Donner

Attribute
  • generieren von Blitzen & Stürmen (Ungewitter)
  • Göttervater, steht über alle anderen Götter und herrscht über sie, den Himmel und den Olymp
  • kann sich in einen Adler (Symboltier) verwandeln, auch auf der Erde

Verehrung: Menschen sehen in ihm das Ebenbild von Himmel - und somit dem Licht, ihn zu verärgern bereitet ihnen Angst, da sie so die heftigen Gewitter und Stürme auf der Erde gerne erklären

Schwächen
  • erzeugen von Blitzen/Stürmen erfordert immense Wut oder ein Schild, welches geschlagen werden muss um Donner herbei zu rufen
  • seine Frau Hera ist Eifersüchtig und verdirbt Zeus jegliche Affäre, welche er sich aufbaut, er empfindet oft Respekt ihr gegenüber
  • die Suche nach den schönsten Frauen erfordert Zeit, weshalb er den Olymp gerne vernachlässigt

Poseidon

Gott des Meeres und der Gezeiten

Attribute
  • kann bei Zorn riesige Wellen und Überschwemmungen verursachen
  • in der Lage mit jeglichen Meeresbewohnern zu kommunizieren
  • kann Gestein durch das Meer zum Beben bringen, was Erdbeben hervorruft


Verehrung: Er wird von Seefahrern als Schutzgott der See angepriesen, welcher nicht zornig gestimmt werden möchte

Schwächen
  • an Land um ein vielfaches Schwächer im Vergleich zu den anderen Göttern und benötigt regelmässig Wasser um bei Kräften zu bleiben
  • gilt als zornig, streitsüchtig und stürmisch, weshalb er vor emotionalen Ausbrüchen nur so trotzt
  • er lebt lieber getrennt von allen anderen Göttern und interagiert nur gerne mit Triton und dessen Familie, dementsprechend ist er oft eigenbrödlerisch und lässt sich selten Regeln aufhetzen

Hera

Göttin der Familien, Hochzeiten, Mutterschaft und Geburt

Attribute
  • sie wacht über ein geregeltes Sexualleben innerhalb einer Ehe, schützt Geburten und Ehen
  • Tiere (vor allem Pfau und Kuh) können von ihr gesteuert werden, um sie an die Menschen zu bringen, welche durch deren Anwesenheit dafür sorgen dass z. B. Geburten gut verlaufen, streitende Paare sich versöhnen oder Eheleute sich zusammen tun um Nachwuchs entstehen zu lassen
  • ihre eigene Anwesenheit löst diese Eigenschaften ebenfalls aus

Verehrung: An Hochzeiten wird um ihren Segen gebeten. Frauen sehen in ihr ein Vorbild für sich selbst, da sie als eine bildhübsche Göttin beschrieben wird, welche ihren Gatten nur Glück in der Ehe bringen soll. Bei Geburten beten Hebammen und Väter an Hera, dass sie Kind und Mutter unbeschadet durch die Turbulenzen führt.

Schwächen
  • sie ist unersättlich Eifersüchtig auf die Liebschaften ihres Mannes Zeus, sieht in ihm aber nie den Fehler, nur in seinen Affären
  • die Folgen sind Absprachen mit anderen Göttern welche den Frauen leid zufügen sollen oder sogar der Wunsch nach deren - oder dessen Kindern - Tod

Demeter

Göttin der Erde und der Fruchtbarkeit

Attribute
  • sie sorgt für fruchtbaren Ackerbau und gute Ernte
  • kann sich in drei Formen einer Frau verwandeln: Jungfrau, Mutter und eine alte Frau
  • sie hat die Gewalt über die Jahreszeiten und herrscht über das Wachstum der Natur

Verehrung: Vor allem Bauern und ärmere Menschen vergöttern sie und erbitten an schlechten Tagen/Plagen ihre Hilfe für eine wohlbringende Ernte.

Schwächen
  • ihre Tochter ist mit Hades verheiratet und lebt halbjährlich in der Unterwelt, dies hat zur Folge dass in der getrennten Zeit von ihrer Tochter, die Erde in Herbst und Winter verwandelt wird, da ihre Emotionen voller Trauer und Schmerz sind
  • im Olymp kann sie die Natur mit blossen Willen beeinflussen, an Land nur mit ihrem Zepter, welcher wie eine Doppelaxt aussieht
  • sie kann die Natur nicht als Waffe benutzen, lediglich über dessen Fruchtbarkeit und Wachstum bestimmen, jedoch ist sie sowieso nicht an Krieg oder Zorn interessiert

Apollon

Gott der Poesie, des Lichtes und der Prophetie

Attribute
  • er schenkte den Menschen die Gabe zu Lesen und Schreiben
  • er bringt durch seine Worte Licht in die Dunkelheit der Menschen, deshalb wird er gerne Sonnengott genannt
  • er kann die Zukunft der Menschen sehen, jedoch ändert sich diese je nach dessen Entscheidungen

Verehrung: Menschen vergöttern ihn für seine Weise, wohlbringende Worte in den religiösen Niederschriften. Alles, was in der Religion niedergeschrieben steht, wird seiner Schreibkunst verdankt, so glauben die Menschen zumindest.

Schwächen
  • er wird von den Menschen so sehr vergöttert, dass er oftmals vergisst, dass er an Land weniger Macht besitzt und gerne über die Stränge schlägt
  • oft erzählt er den Menschen ihr Schicksal, einfach nur, um sie zu ärgern und ihnen bei ihrer Panik zuzusehen denn die Menschen wissen nicht, dass seine Visionen lediglich Entscheidungsabhängig sind

Artemis

Göttin der Jagd und des Mondes

Attribute
  • sie ist stets mit Pfeil und Bogen vorzufinden, welche göttliche Fähigkeiten besitzen
  • Waldtiere sind ihr Heilig, sie werden zwar gejagt, aber müssen einem schnellen Tod erliegen
  • Ihre Pfeile können ein Lebewesen (egal ob Mensch oder Tier) sofort töten, weshalb sie als eine der gefährlichsten Götter zählt
  • sie kann Menschen in Waldtiere verwandeln, wobei sie dafür die Saiten ihres Bogen nutzt

Verehrung: Krieger schöpfen aus dem Glauben an ihr Kraft für ihre Kriege und erbeten um Gnade für ihr Leben, andere Bürger fürchten sie und wollen nichts mit ihr zu tun haben.

Schwächen
  • im Olymp kann sie ihre Pfeile überall auf der Welt hin schiessen und so tot verbreiten, allerdings an Land nicht, dort sind es lediglich normale Pfeile, welche aber eine starke Infektion auslöst und am besten von Magiern behandelt werden muss, ehe man innert wenigen Stunden verendet
  • ihre Jungfräulichkeit ist ihr Heilig und wenn auch nur ein Mann ihr zu nahe kommt, kann es passieren dass sie diesen den Tod bringt. Frauen, welche keine Jungfrauen sind, verachtet sie und es kann vor kommen dass sie mal jemanden in Waldtiere verwandelt um ihre Unreinheit zu symbolisieren

Athene

Göttin der Weisheit, Schutzherrin der Helden und der Städte

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • sie läuft gerne mit Eulen auf der Schulter herum, da sie ihr Symboltier sind und Weisheit darstellen
  • ihre strategische Denkensweise macht sie aus, weshalb selbst die Götter des Olymp um ihren taktischen Rat bitten und dieser oftmals über Leben und Tod Entscheiden
  • sie kann mit ihrem blossen Willen dafür sorgen, dass Menschen ihre Entscheidungen überdenken, an Land benötigt sie hierfür ebenfalls keine Hilfsmittel, nutzt dafür jedoch liebend gerne ihre Eulen
  • sie bekam von ihrem Vater die Ägis geschenkt, ein göttliches Ziegenfell welches sie vor Angriffen beschützt und keine Waffe durchdringen lassen kann

Verehrung: Krieger sehen zu Athene auf und danken ihr für die schlauen Entscheidungen, welche sie in ihren Kriegen wählten. Athene wird lieber als Wortgewandter Streitschlichter dargestellt, weshalb gläubiger ihrer gerne einen anderen Weg statt Gewalt anstreben. Städte erbauen gerne Statuen von ihr, da sie der Gemeinde Schutz und Weisheit darbringen soll.

Schwächen
  • Athene ist erfüllt von Eitelkeit und es ist anderen verboten besser als sie selbst zu sein, ansonsten entfesselt sich in ihr extreme Wut
  • sie kann es nicht ertragen von Männern nackt gesehen zu werden, weshalb sie sogar schon einem Mann das Augenlicht nahm

Ares

Gott des Krieges und der Schlachten

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er besitzt göttliche Schwerter, Helme und Schilder, welche extrem machtvoll sind (das Schwert zerschneidet Fleisch wie Butter, der Helm und die Schilder wehren jeden Angriff auf ihn ab, wobei ein Aufprall jeden meterweit von sich weg stösst)
  • seine Symbole sind bissige Hunde, Geier und sogar brennende Fackeln, weshalb er unheimlich gerne mit Hades verkehrt
  • er liebt Blut, Massaker und Tod, weshalb er als einer der gefährlichsten Götter angesehen wird und sehr oft unter den Menschen verweilt um sich an ihren Kriegen und Leid ergötzt

Verehrung: Menschen, sowie Götter, verachten ihn. Er ist das Ebenbild eines Monsters und Bürger die ihn verehren, sind widerlicher Abschaum. Da Ares jedoch auch als attraktiver Mann verkörpert wird, sehen Männer oftmals in ihm ein Vorbild der Männlichkeit und dessen Stärke. Frauen finden ihn unheimlich Attraktiv, suchen aber sofort das Weite wenn sie erfahren, wer er wirklich ist.

Schwächen
  • selbst sein eigener Vater Zeus verachtet Ares, weshalb er im Olymp nicht Willkommen ist
  • da er sich gerne in Kriege einmischt und dies gegen Zeus Regeln verstösst, hetzt er sich selbst oftmals die anderen Götter auf den Hals welche ihn zu Vernunft bringen wollen um so grössere Katastrophen zu verhindern
  • er kann, anders als bei anderen Göttern, vom Olymp aus keine Macht sprechen sondern muss für seine Kräfte auf Land ansetzen

Aphrodite

Göttin der Liebe und Schönheit

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • sie sorgt für den Fortbestand der Menschen und Tiere, wobei sie gerne im Einklang mit Hera zusammen arbeit
  • eine einzige Handbewegung genügt bereits um jegliche Lebewesen sexuelle Triebe zu schenken

Verehrung: Menschen legen gerne Opfergaben in Form von Granatapfeln oder Rosen dar und erhoffen so z. B. für eine Fruchtbare Phase. Wenn Jäger eine Tierart bedroht sehen, so beten sie zu Aphrodite dass sie ihre Macht wirken solle. Da Aphrodite der Inbegriff von weiblicher Schönheit darstellt, sehen Frauen in ihr ein Vorbild und Männer verlieben sich sofort in sie, wenn sie nur einmal auf ihren Nackten Körper blicken.

Schwächen
  • Aphrodite ist oft Eitel und sieht in anderen attraktiven Frauen eine Konkurrenz
  • da sie von Kleidern nicht viel hält, findet man sie - zum Glück einiger Männer - oftmals nackt in den Wäldern und Dörfern rumtänzeln
  • da Sex und Liebe ihre Stärken sind, geht sie ihrem Mann Hephaistos gerne fremd
  • an Land haben ihre Nackten Spaziergänge schon oft Schwierigkeiten eingeheimst

Hermes

Gott der Diebe, des Handels und der Reisenden

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er besitzt göttliche Schuhe und einen Helm mit Flügeln, welche ihn in kürzester Zeit an jeden Bereich der Welt bringen können
  • er begleitet und leitet sterbende Seelen in die Unterwelt zu Hades

Verehrung: Reisende und Kaufleute vergöttern Hermes und danken ihm gerne, sobald eine lange Reise gut überstanden wird. Wenn Menschen sterben, verfluchen sie ihn dafür, dass er sich die unschuldigen Seelen gewaltvoll aus deren leblosen Körper reisst, nur um sie Hades vor die Füsse zu legen.

Schwächen
  • Zeus nutzt seine schnelle Reisemöglichkeiten, um Informationen an andere Götter auszutragen, was ihn zu einem kleinen Gespielen des Göttervaters macht
  • das Überbringen von Seelen zu Hades lässt Hermes schnell zu einem Verbündeten der Unterwelt in Verbindung bringen, weshalb seine Gläubiger nicht immer nett auf ihn zu sprechen sind

Hephaistos

Gott der Vulkane, des Feuers, der Schmiedekunst und der Architektur

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er ist auch unter dem Namen Gott des Feuers bekannt und schenkt den Menschen das Handwerkskunst
  • er begibt sich gerne auf die Erde und hilft den Menschen direkt dabei prachtvolle Bauten zu errichten
  • wenn er Menschen eine Waffe oder Schmied-/Handwerkskunst darbringen will, so fertigt er diese selbst an und schenkt die Skizzen schließlich einem menschlichen Erbauer, wobei er sie in dessen Kopf pustet
  • er kann extremer Hitze standhalten und sogar in Vulkanfeuer seine Arbeit verrichten, Feuer ist ihm ein Freund für seine Arbeit

Verehrung: Wenn Menschen Häuser erbauen, so danken sie Hephaistos für seine glorreichen Ideen. Wenn Menschen neue, verbesserte Waffen erschufen, so verfluchten sie ihn stets für seine Ideen - welche ja offensichtlich den Menschen schaden wollen. Frauen verehren ihn gerne, weil er als verschwitzter, muskulöser Mann ein gutes Bild für Männlichkeit darstellt.

Schwächen
  • auf dem Olymp kann er so viele Waffen & Gegenstände wie er möchte, jedoch können diese Gegenstände niemals mit auf die Erde genommen werden, er kann lediglich Skizzen weitergeben
  • er kann seine Skizzen auf der Erde nutzen und selbst anfertigen, jedoch mit diesen Waffen selten umgehen, weshalb sogar manche ihr Leben lassen müssen dank seiner Ungeschicktheit
  • Ares klaut sich gerne seine Waffen und Erfindungen und errichtet damit Verwüstung
  • da seine Frau unheimlich gerne in fremden Betten verkehrt, hält Hephaistos einen eifersüchtigen Groll auf andere Männer, weshalb er oftmals auf die Affären seiner Frau seinen Bruder Ares ansetzt

Hestia

Göttin des Herdfeuers und der Familieneintracht

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • sie schützt die Flammen, welche das Licht und die Lebendigkeit von Häusern und Tempel darstellt
  • als ewige Jungfrau ernannte Zeus sie zur Hüterin der Opfergaben an die Götter, welche sie an den jeweiligen Gott immer weiterreicht und kund gab
  • Häuser, welche ihre Flammen brennen haben, sind von Unheil bewahrt
  • ihre Flammen erzeugt sie selbst mit purem Willen und kann diese durch abschiessen eines Feuerballes in Kaminen, Herden oder Fackeln entfachen

Verehrung: Menschen vergöttert den Schutz der Hestia so sehr, dass sie sich nicht einmal trauen eine Statue zu ihren Ehren zu errichten. Es würde ihre Wichtigkeit nicht widerspiegeln. Häuser, welche ihre Flamme brennen haben, können niemals angezündet, verunstaltet oder von Stürmen zerstört werden. Es ist wie eine göttliche Schutzbarriere. Das gilt ebenso für die Personen, welche sich in dessen Orten aufhalten oder sogar die Fackeln tragen. Viele Menschen sehen sie als die Göttin der Familieneintracht, da sie durch ihr Lebendiges Feuer für den Frieden und das Wohlergehen der Familien sorgt.

Schwächen
  • erlöschen ihre Flammen, so erlischt auch der Schutz der jeweiligen Orte/Personen
  • sie gilt als so passiv, dass sie von anderen Göttern gerne auch mal ignoriert und übersehen wird
  • auf der Erde fällt es ihr schwer Feuer aus der Hand zu erzeugen, weshalb sie erst eine normale Flamme brennen lassen muss, ehe sie mit ihrer Hand diese aufgreifen kann

Dionysos

Gott des Weines und der Ekstase

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er kann mit blossen Willen aus Wasser Wein zaubern, Menschen Freude und Sorglosigkeit schenken und sie in Ekstase stürtzen
  • in seiner Gegenwart wird sofort der Drang nach Party ausgelöst, weshalb manchmal ganze Städte tagelang durchfeiern und vollkommen die Realität aus den Augen verlieren

Verehrung: Wenn Geburtstage oder andere Feiertage gefeiert werden, so danken sie mit Opfergaben voller Weintrauben dem Gott der Ekstase. Wein zählt zu einer der liebsten Getränke der Menschen, da er von Dionysos wohl am besten schmecken soll. Oftmals danken sie für die Weinernte nicht Demeter, sondern ihm. Verachtet wird er lediglich nur dann, wenn der beliebte Kater einsetzt. An seinen Feten sind Menschen viel offener der Sexualität gegenüber und in solchen Nächten entstehen oft dutzende Kinder in einer Gemeinde.

Schwächen
  • da er täglich trinkt, ist seine Konzentrationspanne - sowie sein Sinn für Ernsthaftigkeit - zu gering, um ihn ernsthaft in wichtige Belange der Götter mit ein zu beziehen
  • auf der Erde sind seine Mächte nicht eingeschränkt, jedoch wird er um ein vielfaches Betrunkener als auf dem Olymp

Hades

Herrscher der Unterwelt

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er hält die toten Seelen in der Unterwelt gefangen und sorgt dafür dass die Erde und Menschheit nicht von Geistern besiedelt wird
  • seine Haare können sich in Feuer verwandeln, welches oft ein Anzeichen dafür sind, dass seine Mitmenschen um ihn herum bald das Zeitliche Segnen, oder er aber unheimlich Wütend ist
  • er besitzt ein langes, schwarzes Zepter welches einem Menschen mit einer einzigen Berührung die Seele aus dem Leib jagen kann, jedoch nicht zum Tod führt sondern diese eher in eine Art Zwischendimension befördert

Verehrung: Die Meinung zu Hades ist unter den Menschen zwiegespalten. Sie danken ihm, dass er die verstorbenen Seelen in der Unterwelt behält und für Ordnung in der Geisterwelt sorgt. Jedoch liebt Hades vor allem in den schönsten Jahreszeiten besonders grausam nach Seelen zu fahnden, weshalb viele Menschen ihn anflehen und jede Nacht um Vergeben für ihre Sünden bitten. Opfergaben werden bei streng gläubigen fast täglich dargelegt, um sicher zu gehen, dass er sie nachts nicht mit seinem Zepter heimsucht.

Schwächen
  • obwohl Hades die Macht der Teleportation besitzt, so funktioniert diese auf der Erde nur dann, wenn er seinen Zepter zur Hilfe nimmt
  • seine Frau Persephone lebt nur ein halbes Jahr mit ihm in der Unterwelt, weshalb er in der anderen Hälfte (Frühling & Sommer) verbitterter und grausamer zu den Seelen ist, als üblich
  • er vergöttert seine Frau so sehr, dass er sie sogar entführt, wenn er dies für angebracht hält, wodurch Persephone allerdings nicht immer gut auf ihn zu sprechen ist

Persephone

Königin der Unterwelt

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • genau wie ihr Mann kann Persephone ihre Haare verändern wobei sie im Sommer rot und hell leuchten und von schönen Flammen verziert werden, so sind sie im Winter kahl, schwarz und oftmals modrig
  • in dem ersten Halbjahr, die sie bei ihrer Mutter auf der Landoberfläche verbringt, strahlt sie und hilft ihr mit den Fruchtbaren Aufgaben der Natur
  • das zweite Halbjahr nutzt sie, um die Unterwelt an Hades Seite zu bewachen und die Seelen vor einem Ausbruch zu wahren
  • sie konnte Hades in ihrer Anwesenheit beibringen, ihr gehorsam und respektvoll gegenüber zu werden, weshalb sie von vielen sogar als stärkere der beiden angepriesen wird

Verehrung: Im Gegensatz zu Hades, wird Persephone von Menschen mit offenen Armen empfangen. Sie verbringt die hälfte ihres Jahres zwar mit der selben Arbeit wie ihr Gatte, jedoch sorgt sie im Wechsel dafür, den Menschen auch Fruchtbaren Boden zurück zu geben. Menschen wissen, dass Persephone ihren Mann fest im Griff hat, weshalb vor allem Frauen ihr sehr zugeneigt sind und sich ebenfalls so eine Macht über ihre Männer wünschen. Persephone gilt als Anmutig und starke Frau, welche aber auch Kindlich und Liebevoll sein konnte. Männer liebten dieses Wechselspiel an ihr und können oft kaum die Finger von ihr lassen, wobei der Furcht vor Hades' Eifersucht dann doch die Überhand nimmt.

Schwächen
  • obwohl sie Hades mit der Zeit lieben und respektieren gelernt hat, so spürt sie nicht die Art von Liebe, welche zwischen Ehepaaren herrschen sollte, ihre Stimmung ist bei ihm eine ernste, strenge
  • da sie zu diesem Leben von Zeus gezwungen wurde, verachtet sie ihn und den Olymp und unterstützt ihren Mann sogar dabei, den Olymp stürzen zu wollen

Herkules

Gott der Heilung und des Orakels

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er besitzt immense Kraft und Mannesstärke, welche ihn sogar ganze Gebäude mit nur einer Hand heben lassen
  • da er sich als Held beweisen konnte, stieg er in den Olymp auf und wird von den Menschen als Gott der Heilung und Heldenhaftigkeit beschrieben
  • auch wenn er als Halbgott auf der Erde lebt, so besitzt er weiterhin seien volle Kraft
  • er ist der einzige Gott von allen, der unter den Menschen leben kann ohne andere zu Fürchten

Verehrung: Hercules ist wohl der Grund, weshalb viele überhaupt an Götter und all die Geschichten glauben. Es gibt, vor allem in Agrabah, viele Menschen die nur in die Religion eintraten, da er ihnen die wahre Macht der Götter zeigte und verdeutlichte. Hercules ist der einzige Gott, welcher überhaupt nicht Gefürchtet und als wahrer Held betrachtet wird. Er kann friedlich mit ihnen zusammen in Einklang leben und ist ein Freund vieler Gläubiger. Seine Tollpatschigkeit und die damit verbundene Zerstörungen sind jedoch ein Grund, weshalb oftmals dazu tendieren ihn aus ihren Häusern auszusperren.

Schwächen
  • die Liebe und Vergötterung der Menschen ist ihm oftmals heiliger, als das Wohl der Götter selbst, seine Frau würde er ohne mit der Wimper zu zucken über sein eigenes göttliches Leben stellen
  • seine immense Kraft ist auch nach all den Jahren manchmal zu viel für ihn und durch seine Tollpatschigkeit kann es passieren dass er Dinge kaputt macht oder Menschen verletzt, welche er eigentlich nicht Schaden zufügen wollte

Triton

Herrscher von Atlantica

Fähigkeiten und Aufgabe auf der Erde
  • er besitzt einen Dreizack, ein Geschenk von seinem Vater Poseidon, welcher ihm die Macht über das Meer geben und ihn in die Fussstapfen von Poseidon selbst treten lassen
  • Triton ist im Vergleich zu seinem Vater gerne unter den Meervölkern und verkündet in seinem Namen oftmals die Regeln und Ordnungen in seinem Namen
  • genauso wie Hercules an der Oberfläche mit Menschen zusammenlebt, so lebt Triton mit dem Meervolk im Einklang und ist ein Liebling und Beschützer der Massen

Verehrung: Das Meervolk vergöttert und respektiert Triton mehr als seinen Vater Poseidon, welcher sich vermehrt von dem Volk entfernt und lieber unter sich selbst bleibt. Obwohl er unter dem Meeresspiegel vergöttert wird, so ist er an Land ein Mythos. Zwar lebt seine Tochter als Mensch in Aglia, jedoch glauben nach wie vor viele nicht, dass sie einst eine Meerjungfrau war. Geschichten über ihren Vater wird als lächerlich befunden. Menschen über der Meeresoberfläche vergöttern eher Poseidon, wenn es denn überhaupt einen gibt - laut eigenen Aussagen.

Schwächen
  • Triton lernte nach dem Tod seiner Frau schnell die Menschen hassen, weshalb Seefahrer gerne auf seinen Wunsch von Poseidon den Meeresstürmen erliegen müssen
  • da seine jüngste Tochter, das ebenbild seiner Frau, an Land als Mensch lebt, lebt er täglich in Sorge um sie und tut alles, um sie in Sicherheit zu wissen, wobei er auch über Leichen gehen würde
  • Trotz Dreizack und göttlichen Fähigkeiten, so ist es ihm im Vergleich zu Poseidon nicht möglich, an Land zu gehen. Diese Fähigkeit kann er zwar anderen geben, nicht sich selbst, ohne die Hilfe einer anderen magischen Kreatur.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste